Allgemein

Ihre Zählernummer finden Sie im Zählerkasten direkt auf Ihrem Stromzähler. Sie steht meistens neben dem Namen des Stromnetzbetreibers.
Grundsätzlich ja. Für die Nachvollziehbarkeit ist es wichtig, dass Sie uns beim Anbieterwechsel Ihren möglichst aktuellen Zählerstand mitteilen. So vermeiden wir, dass es bei der zukünftigen Ablesung des Zählerstandes zu Unstimmigkeiten kommt. Falls Sie erst vor Kurzem Ihren Anbieter gewechselt haben oder dies nun vorhaben, ist es vor allem wichtig, dass Sie Ihrem Vorversorger den Zählerstand zum Vertragsende mitteilen. Wir bekommen diesen dann über die Marktprozesse automatisch mitgeteilt.
Im Falle eines Stromausfalls oder Störungen am Stromzähler ist der lokale Netzbetreiber des Stromnetzes verantwortlich. Diesen finden Sie auf Ihrer Stromrechnung sowie anhand einer Kennzeichnung auf Ihrem Stromzähler. Sie können ebenso im Internet unter Angabe Ihrer Postleitzahl recherchieren oder den Online-Service der Bundesnetzagentur nutzen.
Die Kundenummer finden Sie auf Ihrer Stromrechnung oder Auftragsbestätigung. Sie kann auch Vertragskonto oder Vertragskontonummer heißen.
Die Angabe einer Bankverbindung ist nicht verpflichtend. Sie können Ihre monatlichen Stromabschläge auch per Überweisung bezahlen. Wir empfehlen jedoch, uns das komfortable SEPA Lastschriftmandat zu erteilen, so dass Sie eine bessere und lückenlose Übersicht Ihrer Zahlungen haben.

Wechselprozess

Im Normalfall dauert der Wechsel 4 Wochen. In besonderen Einzelfällen kann dies auch länger dauern.
Nein, der Anbieterwechsel ist für Sie komplett kostenfrei.
Sie erhalten innerhalb kürzester Zeit von uns eine Auftragseingangsbestätigung. Nach ca. 4 Wochen erhalten Sie dann von uns bei erfolgreicher Netzanmeldung Ihre Vertragsbestätigung mit allen wichtigen Informationen.
Nein, keine Sorge! Der Wechselprozess ist in Deutschland gesetzlich so geregelt, dass keine Unterbrechung der Stromversorgung geschehen kann. Bis zum Wechsel zu einem neuen Anbieter übernimmt der aktuelle Anbieter die Stromversorgung. Den eigentlichen Wechsel bemerken Sie also nicht.
Nein. Auch nach dem Wechsel zu einem neuen Anbieter wird der bestehende Stromzähler weiterverwendet. Daher ist es notwendig, bei der Vertragseingabe die Zählernummer anzugeben. Grundsätzlich werden Änderungen am Stromzähler vom jeweiligen lokalen Netzbetreiber vorgenommen, zum Beispiel auch der Einbau sogenannter „Smart Meter“, also intelligenten digitalen Stromzählern.
Sie planen umzuziehen? Dann nehmen Sie bitte rechtzeitig mit uns Kontakt auf. Melden Sie sich gerne bei unserem Service-Telefon unter 0800 6273090 oder schreiben Sie uns eine E-Mail an service@iberdrola.de.
Wenn Sie den Vertrag noch nicht gekündigt haben, übernehmen wir dies selbstverständlich gerne für Sie. Falls Sie Ihren Vertrag bereits selbst gekündigt haben, dann senden Sie uns bitte diese Kündigungsbestätigung an service@iberdrola.de. Somit sind Sie nicht verpflichtet Ihren Vertrag selbst zu kündigen.
Sie können einen Wechsel Ihres Stromvertrags maximal 12 Monate im Voraus beantragen.

Heizstrom & Stromzähler

Aktuell bieten wir leider keinen Heizstrom oder Strom für Doppeltarifzähler an.
Aktuell bieten wir diesen Service leider nicht an.
Aktuell bieten wir leider keinen Strom für Doppel-/Zweitarifzähler (auch mit „HT / NT“ definiert) an.
Sogenannte „Smart Meter“ sind Gas-, Wasser- oder Stromzähler, die digital Daten empfangen und senden können. Sie müssen dafür in einem Kommunikationsnetz eingebunden sein, also im Internet kommunizieren können. Sie erkennen einen modernen „Smart Meter“ beispielsweise an der digitalen Anzeige des Zählerstandes.

Strompreis

Der Strompreis besteht aus den folgenden Kostenfaktoren:
  • Beschaffung der Energie
  • Vertrieb und Kundenservice
  • Netzentgelte
  • Entgelte für den Messstellenbetrieb
  • Umlage nach § 60 des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG)
  • Umlage nach § 26 des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes
  • Umlage nach § 19 Abs. 2 der Stromnetzentgeltverordnung
  • Offshore-Netzumlage nach § 17f Abs. 5 Energiewirtschaftsgesetz
  • Umlage für abschaltbare Lasten nach § 18 der Verordnung zu abschaltbaren Lasten
  • Konzessionsabgaben nach der Konzessionsabgabenverordnung
  • Stromsteuer
  • Umsatzsteuer
Als Abschlag wird die monatliche Bezahlung Ihrer Stromkosten beschrieben. Bei Iberdrola gibt es 12 Monatsabschläge. Die geschätzten Stromkosten für das gesamte Jahr (bestehend aus der Grundgebühr und dem Verbrauchsanteil) werden durch 12 geteilt. So ergibt sich der Betrag Ihres monatlichen Abschlags. Es ist ratsam, den Verbrauch etwas großzügiger anzugeben, um ungewollte Nachzahlungen in der Jahresendrechnung zu vermeiden.
Der monatlich zu bezahlende Strompreis bzw. Abschlag besteht aus dem „Grundpreis“ und dem „Arbeitspreis“.
  • Der „Grundpreis“ ist eine Grundgebühr, die monatlich mit einem fixen Betrag anfällt. Dies ist also der verbrauchsunabhängige Anteil des Abschlags und besteht aus dem Bereitstellungs- und dem Verrechnungspreis. Er ist auch als Zählergebühr bekannt.
  • Der „Arbeitspreis“ ist der Preis für die tatsächlich verbrauchte Energie und wird pro Kilowattstunde berechnet. Er setzt sich aus Beschaffungskosten, Netzentgelten, Konzessionsabgaben, staatlichen Steuern und Abgaben zusammen. Er wird auch als Verbrauchspreis bezeichnet.
In Tarifen mit einer Preisgarantie garantieren wir Ihnen, dass wir bestimmte Preisbestandteile während der Vertragslaufzeit nicht ändern werden. Je nachdem, ob sich die Garantiebedingung auf alle oder nur einzelne Preisbestandteile bezieht, unterscheiden wir zwischen einer Preisgarantie, einer eingeschränkten Preisgarantie oder einer Energiepreisgarantie. Im Folgenden können Sie nachlesen welche unterschiedlichen Preisgarantien Iberdrola anbietet. Bitte beachten Sie jedoch, dass sich die für Ihren Vertrag jeweils gültige Preisgarantie aus Ihrer Vertragsbestätigung und den Ihnen übermittelten AGB ergibt.

Was ist die Preisgarantie? Bei Tarifen mit Preisgarantie gewährleistet Ihnen Iberdrola, dass es während der gesamten Vertragslaufzeit zu keiner Preiserhöhung kommt, solange Umsatz- und Stromsteuer unverändert bleiben. Mögliche Änderungen der anderen Preisbestandteile kompensiert Iberdrola für Sie.

Was ist die eingeschränkte Preisgarantie? Bei der „eingeschränkte Preisgarantie“ sind Erhöhungen des Strompreises durch Iberdrola für die Dauer der Preisgarantie nur ausgeschlossen, falls sich Kosten für die Beschaffung der Energie und/oder die Kosten für den Vertrieb und Kundenservice sowie die Kosten für Netz- und Messentgelte ändern. Sollten sich die anderen Kostenbestandteile wie Abgaben, Steuern und/oder Umlagen ändern, so können diese Änderungen auch während der Laufzeit der eingeschränkten Preisgarantie an Sie weitergegeben werden. Auf www.netztransparenz.de sind alle Umlagen und Abgaben veröffentlicht, aus denen sich der resultierende Arbeitspreis zusammensetzt.

Was ist die Energiepreisgarantie? Bei der „Energiepreisgarantie“ sind Erhöhungen des Strompreises durch Iberdrola für die Dauer der Preisgarantie nur ausgeschlossen, falls sich Kosten für die Beschaffung der Energie und/oder die Kosten für den Vertrieb und Kundenservice ändern. Sollten sich die anderen Kostenbestandteile wie Abgaben, Entgelte, Steuern und Umlagen ändern, können diese Änderungen auch während der Laufzeit der Energiepreisgarantie an Sie weitergegeben werden.

Tarifauswahl

Bei der Auswahl eines passenden Tarifs ist ihr persönlicher Stromverbrauch pro Jahr entscheidend. Zum einen können Sie auf den Rechnungen der vergangenen Jahre nachschauen, wie hoch ihr Verbrauch war. Falls Ihnen dies nicht möglich ist, können Sie sich an folgender Faustformel orientieren: Bei einem Ein-Personen-Haushalt wird von einem Stromverbrauch von circa 1.500 kWh ausgegangen. Für jede weitere Person im Haushalt werden 1.000 kWh dazu addiert. So wird beispielsweise der Stromverbrauch eines Drei-Personen-Haushalt auf circa 3.500 kWh geschätzt. Zum Berechnen unserer Tarife nutzen Sie bitte den Tarifrechner auf unserer Website.